Alles was du über die Aloe Vera wissen musst

Jeder hat von ihr gehört: Aloe Vera, die Pflanze der Unsterblichkeit. Doch wo kommt sie her und was genau ist ihr Geheimnis, das sie so beliebt macht?

Das und mehr Wissenswertes rund um diese außergewöhnliche Pflanze erfährst Du in diesem Artikel.

Lesedauer: ca. 5 Minuten 

Inhaltsverzeichnis:

Herkunft und Geschichte der Aloe Vera Pflanze

Verwendung der Aloe Vera

Eigenschaften und Wirkung der Aloe Vera

Inhaltsstoffe der Aloe Vera

Aloe Vera für Sportler

Wie läuft die Herstellung von Aloe Vera Gel und Saft ab?

Wie kann ich Aloe Vera nutzen?

Aloe Vera Saft

Aloe Vera Gel

Wieso Wild Baboon?

 

 

Herkunft und Geschichte der Aloe Vera Pflanze

Wo genau die Wunderpflanze ihren Ursprung findet, ist nicht ganz klar. Jedoch gibt es einige Anhaltspunkte, die die Herkunft bestätigen. Aufzeichnungen aus Ägypten belegen, dass die Aloe Vera Pflanze schon vor über 5000 Jahren medizinisch angewendet wurde. Als Pflanze der Unsterblichkeit und als Blut der Götter soll bereits Kleopatra ihre Haut mit dem Gel der Aloe Vera Pflanze gepflegt haben. Auch die Griechen nutzten die Heilpflanze bei Verletzungen, wie beispielsweise Alexander der Große, dessen Kämpfer damit kuriert und Wunden mit dem kühlenden Gel gepflegt wurden. Durch arabische Händler wurde die Aloe Vera schließlich im asiatischen Raum bekannt. Im 10. Jahrhundert erreichte die wundersame Heilpflanze ebenso Großbritannien, von wo aus sie sich ihren Weg durch ganz Europa bahnte und bis heute zu den beliebtesten Naturheilmitteln zählt. 

 

Der Beginn von Ayurveda und Schönheitskuren

Fakt ist, dass die Aloe Vera Pflanze, (lat. Aloe Barbadensis Miller) im 2. und 3. Jahrhundert vor Christus in Babylonien (dem heutigen Irak) und Indien Anwendung als Heilmittel fand. Die ersten Rezepturen zur Anwendung von Aloe Vera – insbesondere dem darin befindlichen Gel -  fand man außerhalb Indiens auf sumerischen Tontafeln um 1700 vor Christus. In der alttraditionellen indischen Heilkunst Ayurveda gilt die Aloe Vera als Verjüngungsmittel. Dort trägt die Pflanze den Namen „Sanskrit Kumari“. Übersetzt bedeutet dies „junge Frau“. Der Sage nach soll Kumari aus dem Meer gestiegen sein, um die Hochzeit mit Shiva zu erwarten [1].

 

Auch Kolumbus führte während seiner Entdeckungsreisen Aloe Pflanzen mit sich. Durch die Missionierung im 16. Jahrhundert kamen auch Indianer-Stämme mit der Aloe Vera in Kontakt, die für sie schnell zu den heiligen Pflanzen gehörte. Die Maya-Indianer gaben ihr aufgrund des hochwirksamen Safts den Namen "Quelle der Jugend".

 

Verwendung der Aloe Vera

Weltweit zählen an die 450 Sorten zu der Aloe Vera Pflanze, wovon überwiegend die echte Aloe, „Aloe Barbadensis Miller“ als Heil- und kosmetisches Mittel verwendet wird. Die wichtigsten Hauptanbaugebiete sind in Mexiko, wo die Wüstenlilie in nährstoffreichen Böden und unter idealen Temperaturbedingungen wachsen kann. Das Volk der Maya setzte die Aloe Vera mit Schamanen gleich, da in ihrem Verständnis die Seele der Pflanze heilende Eigenschaften hervorbringt und Krankheiten vertreibt. So ist in Mexiko der Brauch entstanden Aloe Vera Blätter über die Eingangstüren der Häuser und Wohnungen zu hängen, um Krankheiten fernzuhalten. Heute wird die Aloe Vera vor allem in Kosmetika als Creme oder auch Gel verwendet, da die Inhaltsstoffe der Wüstenlilie unter anderem die Zellregeneration fördern und den Hautalterungsprozess hemmen.

 

Eigenschaften und Wirkung der Aloe Vera

Die Aloe Vera ist mittlerweile weit verbreitet und aufgrund ihrer vielseitigen Wirkungen als Naturheilmittel beliebt und bekannt. Sie enthält viele Inhaltsstoffe, denen verschiedene unterstützende Eigenschaften zugeschrieben werden. Beispielsweise wirkt die Aloverose, die in den Blättern der Pflanze enthalten ist antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend

Der Hauptinhaltsstoff Aloverose (Acemannan) ist der Qualitätsindikator für Produkte aus Aloe Vera. Je höher der Aloverose-Gehalt ist, desto hochwertiger ist der Saft. Dies zeigt ebenfalls, dass ein hoher Gehalt an anderen leistungsfähigen, bioaktiven Inhaltsstoffen enthalten ist, den unser Körper zur Unterstützung nutzen kann. Es ist wie mit Nahrung, die wir uns zuführen: Unser Körper verstoffwechselt sie, spaltet sie in kleine Bausteine auf (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe etc.)  und setzt die gewonnenen Nährstoffe dort ein, wo der Körper sie gerade benötigt. Mehr zu den Inhaltsstoffen der Aloe Vera.

 

Die Aloe Vera als Zimmerpflanze

Auch als Zimmerpflanze entfaltet die Aloe Vera ihre Wirkung. Sie trägt zur Säuberung der Luft bei. Die „NASA Clean Air Study“ aus dem Jahr 1989 ergab, dass Aloe Vera Pflanzen die Luft reinigen können, indem sie Schadstoffe wie Kohlenstoffdioxid oder Chemikalien wie Benzol oder Formaldehyd binden, die in unserem Körper ausschlaggebend für freie Radikale sein können. Oftmals sind diese Stoffe in Holzmöbeln oder Farben enthalten. Aloe Vera als Zimmerpflanze gibt, anders als verschiedene andere Zimmerpflanzen, nachts Sauerstoff in die Luft ab und kann somit unsere Schlafqualität verbessern.

 

Wer seine eigenen Aloe Vera Blätter ernten und davon Gebrauch machen möchte, kann dies natürlich tun. Die volle Nährstoffdichte und somit auch Wirkung wird jedoch erst nach circa 1,5 - 5 Jahren erreicht und hängt maßgeblich von den Böden ab, in der die Pflanze gedeiht. Nährstoffreiche Erde und ideale Klimaverhältnisse sind hierbei ebenso förderlich. Daher ist es besonders wichtig, dass die Aloe Vera, die als Direktsaft oder für die Kosmetik verwendet werden soll, entsprechend lange unter idealen Verhältnissen wächst, um dann zu einem hochwertigen Produkt weiterverarbeitet werden zu können. 

 

 

Inhaltsstoffe der Aloe Vera

Wissenschaftler konnten bis heute mehr als 200 Inhaltsstoffe in der Aloe Vera nachweisen, die die außergewöhnliche Wirkstoffkombinationen ausmachen. Dazu gehören

 

  • Vitamine ( wie z.B. B1,B2, B6, B12, Vitamin C, Vitamin E..)
  • Spurenelemente und Mineralstoffe ( wie z.B. Kalzium, Eisen, Magnesium, Mangan, Selen, Zink, Kalium..)
  • essentielle Aminosäuren ( wie z.B. Tryptophan, Valin, Lysin, Leucin..)

Der wichtigste Bestandteil in der Aloe Vera ist die so genannte Aloverose, ein Mehrfachzucker, der auch unter der Bezeichnung Acemannan bekannt ist. [3]. Aloverose soll zusammen mit der einzigartigen Kombination der anderen Inhaltsstoffe aus der Wüstenlilie ihre seit Jahrtausenden anerkannte und verwendete Heilkraft ausmachen. Hierbei handelt es sich um eine lange Molekülkette von kombinierten Zuckermolekülen, die aus Kohlenhydraten mit Eiweißbausteinen kombiniert wird. Die sogenannten Proteoglykane verbinden die menschlichen Zellen miteinander und hängen direkt mit dem Bindegewebe zusammen. An diese binden sich auch Hyaluronsäure und Kollagen an, sodass für die Stabilität im Zellsystem gesorgt wird. Zudem fördert Aloverose die Wundheilung der Haut, da der Wirkstoff die Zellteilung und die Entstehung neuer Zellen zugleich beschleunigt[4].

 

Für die wundheilende, lindernde Wirkung der Aloe Vera, die zu den Sukkulenten gehört, ist jedoch der Wirkstoff Aloverose nicht alleine zuständig. Einige wissenschaftliche Studien vermuten, das Erfolgsrezept der Aloe sei die Synergie, also das Zusammenwirken der vielen Inhaltsstoffe, die sie in sich trägt.

 

 

Aloe Vera für Sportler 

Die bioaktiven Bestandteile der Aloe Vera unterstützen unseren Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel, der zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzucker- und Cholesterinspiegels sowie einem normalen Körpergewicht beitragen kann. Gerade für Sportler sind bioaktive Stoffe essentiell, um Leistung- und Kraftreserven aufzubauen Laut einer Studie vom amerikanischen Wissenschaftler J.A. Vinson steigt die Bioverfügbarkeit der Vitamine C, E und B12 im menschlichen Körper um bis zu 269% an, wenn zugleich Aloe Vera Saft eingenommen wird. Bioaktive Stoffe aus interaktiven Substanzen wie der Aloe Vera beeinflussen zelluläre Reaktionen, die Knochen und können orales Gewebe reparieren. Eine regelmäßige Einnahme von Aloe Vera Saft kann deswegen einen positiven Einfluss auf zelluläre Reaktionen haben und zur schnellerer Heilung beitragen, was besondere im Leistungs- und Spitzensport von Vorteil ist.

 

Wie läuft die Herstellung von Aloe Vera Gel und Saft ab?

Zur Herstellung von Aloe Vera Saft und Gel müssen die Aloe Vera Blätter geerntet und gereinigt werden. Um den Bitterstoff Aloin zu vermeiden, werden die unteren Teile, die ganz außenliegende Blattspitze sowie die Stacheln an den Blatträndern entfernt. Dieser Stoff hilft der Pflanze sich vor Fressfeinden zu schützen, wirkt beim Menschen abführend und sollte daher nicht übermäßig eingenommen werden. Die oberste Blattschicht wird auf der Ober- und Unterseite abgeschält und im weiteren Verlauf als Basis für ökologisches und natürliches Düngemittel für die Erde verwendet. Das Blattinnere, das am ehesten als „Aloe Filet“ beschrieben werden kann, wird schließlich herausgelöst und für die Weiterverarbeitung verwendet, um daraus Direktsaft zu gewinnen. Dies ist der Rohstoff, aus dem alle weiteren Aloe Produkte, wie Pulver, Gel, Cremes etc. hergestellt werden.

Pasteurisierung zur Haltbarmachung

Damit der Aloe Saft ohne Zusatz von einer hohen Menge an Konservierungsmitteln haltbar und verzehrbar wird, muss er pasteurisiert werden. Durch die Erhitzung auf 80 °Celsius für einige wenige Sekunden, wird der Saft konserviert. Die Aloe ist eine sehr sensible Pflanze und würde ohne Konservierung und Kühlung bereits nach kürzester Zeit kippen und nicht mehr zur Verwendung geeignet sein. Durch die Erhitzung werden die Enzyme inaktiviert, das Nährstoffprofil in seiner Bandbreite bleibt jedoch erhalten. So wie beim Kochen unserer Nahrung ist das Erhitzen für manche Stoffe sogar förderlich, weil sie sich dann in unserem Körper während der Verdauung besser aufspalten lassen und sich erst so verwertbar machen. Somit ist die Pasteurisierung ein guter Kompromiss Aloe Vera Saft für jeden zugänglich zu machen und trotzdem nur minimal konservieren zu müssen. Dieser Prozess ermöglicht es den Saft auch in Deutschland nutzen zu können.

 

Wie kann ich Aloe Vera nutzen? 

Die Aloe Vera Pflanze kann auf unterschiedliche Arten verwendet werden. Die Aloe Vera Pflanze kann als Saft getrunken oder als Gel zur äußerlichen Anwendung verwendet werden.

Wild Baboons Empfehlung ist es den Direktsaft täglich morgens und abends zu je 40ml auf leeren Magen oder zum Frühstück bzw. Abendbrot einzunehmen. Auch das Gel kann täglich oder aber bei Bedarf zur äußerlichen Anwendung verwendet werden. Hier gilt die Prämisse: Lerne deinen Körper kennen und höre auf ihn.

 

💡Tipp Wenn du das Gefühl hast, du musst nach dem Wochenende eine höhere Dosis Aloe Vera Saft zu dir nehmen, dann ist das okay und wird richtig sein. Zu viel Saft wird einfach wieder ausgeschieden. Da in Produkten auf dem deutschen Markt kein Aloin enthalten sein sollte, sind auch keine Nebenwirkungen bekannt. Einige wenige Menschen reagieren allergisch auf Aloe Vera. In diesem Fall sollte die Einnahme sofort gestoppt werden. 

 

Aloe Vera Saft 

Durch die tägliche Einnahme von mind. 40 ml Bio Aloe Vera Direktsaft mit einer Aloverose Konzentration von 1.200 mg/Liter liefert man dem eigenen Körper also nicht nur eine Bandbreite an miteinander wirkenden Nährstoffen, sondern bereichert ihn auch mit dem für die Aloe Vera einzigartigen Nährstoff Aloverose. Dies trägt zur normalen Funktion verschiedener Körperabläufe bei. 

 

Aloe Vera Gel

Das Gel lässt sich im Rahmen von wirkungsvoller Naturkosmetik verwenden, sodass es äußerlich bei Hautirritationen wie Ekzemen, Schuppenflechte, Ausschlag, Akne, verstopften Poren sowie fettiger, trockener, sensibler oder schlaffer Haut helfen kann. Auch bei Herpes-, Pilz- oder Entzündungsproblemen ist das Gel hilfreich und kann durch regelmäßige Anwendung für Linderung sorgen. Um es als Naturkosmetik zu nutzen, wird im besten Fall wenig Verdickungsmittel genutzt und zugelassene Konservierungsmittel wie Sodium Benzoate, Potassium Sorbat und Zitronensäure in minimalen Mengen beigefügt, sodass das Gel nach Anbruch 6 Monate haltbar ist.

 

 

💡 Tipp:

Reines Gel kann auch auf Schleimhäuten aufgetragen werden wie zum Beispiel bei Verletzungen im Mund. Neben den oben genannten Anwendungsbereichen kann das Gel sehr hilfreich bei Verbrennungen und Sonnenbrand, Insektenstichen, kleinere Schürfwunden und Verletzungen der Hautoberfläche sein. Natürliches Bio Aloe Vera Gel kann auch im Intimbereich angewendet werden.

 

Wieso Wild Baboon?

All unsere Wild Baboon Bio Aloe Vera Produkte besitzen einen hohen Wirkstoffgehalt von 1.200 mg/Liter Aloverose. Oftmals finden sich auf dem Markt Anbieter, die durchaus bio-zertifiziert sein können, jedoch lediglich 300-600mg/Liter beinhalten. Somit wäre eine zwei bis dreimal höhere Menge an Direktsaft nötig, um auf den gleichen Aloverose Wert zu kommen. Hier zahlen sich also ein paar investierte Euros mehr aus.

Die Bio-zertifizierten Aloe Vera Pflanzen von Wild Baboon stammen aus nachhaltigem Bio-Anbau eines fairen Familienbetriebs in Mexiko und werden schonend von Hand geerntet. 

  • Reinheit
  • Qualität und 
  • Nachhaltigkeit

sind Grundpfeiler unserer Unternehmensphilosophie, daher lassen wir unsere Produkte regelmäßig in deutschen Laboren prüfen. Auch sind uns langjährige und starke Partnerschaften sehr wichtig, weshalb wir regelmäßig auf der Aloe Vera Plantage vor Ort sind, um uns ein eigenes Bild zu machen und eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten. Unsere Wild Baboon-Produkte sind zudem für einen bewussten Lebensstil geeignet. Sie sind alle vegan, laktosefrei, glutenfrei, und kalorienarm

 

Unser Credo und Soziales Engagement

Wir sind der Überzeugung, dass es an der Zeit für die Heilung von uns selbst und für den Wiederaufbau unseres Planeten ist. Daher möchten wir nicht nur hochwertige Produkte in die deutschen Haushalte bringen, sondern darüber hinaus erwirtschaftete Gelder dafür einsetzen, eine gesunde Welt mitzugestalten, in der Mensch, Tier und Natur miteinander gedeihen können. 

 

0,50€ jedes verkauften Produkts von Wild Baboon fließen in Brunnenbauprojekte (Projektname: 100% Wash), finanziert durch den Fußballspieler Neven Subotic, der vor einigen Jahren eine Stiftung gegründet hat, die Menschen in den ärmsten Regionen der Welt nachhaltig Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit der Menschen vor Ort dramatisch verbessert, es ermöglicht Kindern ebenso in die Schule zu gehen, die vorher tagtäglich Wasser von entfernten, verdreckten Wasserquellen voller Krankheitserreger zu ihren Familien schleppen mussten.

 

Unsere bio-zertifizierten Produkte aus der Aloe Vera Pflanze findest du in unserem Wild Baboon-Shop. 

 

Aber Aloe Vera kann noch mehr – Saft und Gel ist auch für Tiere geeignet

Das Wohl unserer Vierbeiner liegt uns allen am Herzen. Umso überraschender ist es, dass die Powerpflanze Aloe Vera auch hier sehr effektiv und vielseitig eingesetzt werden kann.

 

Mehr zu Aloe Vera für Tiere erfährst du in diesem Artikel.

 

Autorin: Helen Kubny

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x

x