Aloe Vera und Neurodermitis | Wild Baboon

Wir freuen uns immer sehr, wenn unsere Wild Baboon Community ihre Erfahrungen mit unserem Aloe Vera Gel und Aloe Vera Direktsaft teilt. Für uns ist Aloe Vera ein Teil des täglichen Lebens. In diesem Artikel erzählt unsere Kundin Vanessa von ihrer Neurodermitis und ihren Erfahrungen mit Wild Baboon.

Neurodermitis und die heilende Wirkung von Aloe Vera

Seit ich denken kann, leide ich – mal mehr mal weniger – unter der Hautkrankheit Neurodermitis. Inzwischen bin ich schon 30 und habe die Krankheit in der Regel gut im Griff. Doch immer wieder kämpfe ich mit Schüben, die einem den Alltag erschweren. Das bedeutet dann für mich vor allem cremen, cremen, cremen, Geduld und ein positives Mindset. Denn ich merke, dass die Gedanken, die mich mit den entzündeten und juckenden Stellen begleiten, die Symptome verschlimmern und eine Art Teufelskreis entsteht. Dennoch gibt es einige Lichtblicke und mit der richtigen Pflege schaffe ich, schlimme Ausbrüche abzuwenden.

Kindheit mit Neurodermitis

Im Alter von 12 Monaten machten sich die ersten Symptome bemerkbar und meine Kindheit war vor allem von juckenden, nässenden und blutenden Wunden geprägt. Ich erinnere mich daran, wie ich nachts Ganzkörperanzüge aus Baumwolle tragen musste, meine Mutter mir die Fingernägel so kurz wie möglich schnitt und ich zusätzlich Baumwollhandschuhe tragen musste, um das Kratzen in der Nacht zu vermeiden. Denn das Kratzen ist – zumindest aus meiner Sicht – die schlimmste Nebenwirkung von Neurodermitis. Durch das ewige Jucken werden die empfindlichen Stellen immer empfindlicher und haben keinerlei Möglichkeit sich zu regenerieren. Gerade als Kind bedeutet dies im Alltag viele Abstriche und auch Verzicht, z. B. auf die geliebten Süßigkeiten.

Symptome und Nebenwirkungen von Neurodermitis

Bis heute ist Neurodermitis noch nicht bis ins Detail erforscht. Viele Betroffene können jedoch Ihre Leiden zurückführen auf bestimmte Ernährungsweisen, Lebensmittel, allergische Reaktionen oder eben die psychische Verfassung. Insgesamt äußert sich die Krankheit aber immer nach dem gleichen Schema:

  • Gerötete Haut
  • Anhaltender Juckreiz
  • Eingerissene Hautstellen
  • Nässende Wunden und kleine mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen
  • Geschwollene Hautstellen
  • Spannungsgefühle an den betroffenen Stellen
  • Insbesondere im Bereich der Gelenke (z.B. Armbeugen, Kniekehlen, Finger) trockene Haut

Das Kennenlernen mit Wild Baboon

Das Erste, was ich zu Nici sagte, als sie mir empfahl, Wild Baboon zu nutzen war „Nee lass mal, ich reagier eh auf fast alles allergisch, ich vertrag eh nix, das geht nur schief.“ Doch schon zwei Tage später konnte ich dem Reiz der hübschen kleinen Wild Baboon Glasflasche auf dem Waschbecken unseres Mädelsbads nicht widerstehen. Schließlich kenne ich die Reaktionen meiner Haut nur zu gut und weiß dementsprechend auch, was ich im Ernstfall zu tun habe.

Die Unterschiede zu anderen Aloe Vera Produkten

Nici erzählte mir, was der Unterschied von Wild Baboon zu anderen Aloe Vera Produkten ist, wie das Aloe Vera Gel für ihre Produkte geerntet wird, zeigte mir Fotos von der Plantage und erklärte mir auch, wieso sie so zuversichtlich ist, dass ich nicht allergisch reagieren würde. Der Unterschied: Im Gegensatz zu vielen anderen Aloe Vera Produkten auf dem Markt ist der Reingehalt an Aloe Vera größer, die Produktion schonend und das Gel in Bio-Qualität. Also wagte ich den Versuch.

Bisher verwendete Produkte bei Neurodermitis

Ich kann die Cremes, Salben, Tinkturen und Kuren, die ich in meinem Leben bereits ausprobiert habe schon gar nicht mehr alle beim Namen nennen. Unzählige Male hoffte ich auf ein Wunder, auf Verbesserung und darauf das meine Neurodermitis-Haut genügend Feuchtigkeit hat und dementsprechend nicht mehr juckt oder einreißt. Von Präparaten mit Urea, Panthenol bis hin zu Cortison habe ich bereits alles probiert, doch nichts davon schaffte den langfristigen Erfolg bei meiner Neurodermitis.

Aloe Vera als Game Changer

Schon beim Auftragen des Wild Baboon Aloe Vera Gels war ich begeistert. Im Gegensatz zu den vielen anderen Cremes fettet es nicht und hinterlässt ebenso keinen klebrigen Film auf der Haut. Gerade im Alltag bedeutet das sonst oft Spuren auf Handy, Türklinken, Polstermöbeln oder der Laptop-Tastatur. Vielmehr zieht das Gel super schnell ein, riecht neutral und spendet der Haut umgehend die fehlende Feuchtigkeit

 

 

Wild Baboon für den ganzen Körper

Durch den praktischen Spender habe ich das Wild Baboon Aloe Vera Gel inzwischen auf dem Nachttisch stehen und nutze es jeden Abend vor dem zu Bett gehen. Insbesondere meine Hände sind im Winter immer stark betroffen und spannen bei jedem Handgriff. Umso praktischer also, wenn ich jeden Abend daran erinnert werde, meiner Haut noch einen Feuchtigkeitskick zu geben. Inzwischen merke ich, dass das Feuchtigkeitsdepot meiner Haut aufgefüllt ist und meine Hände nicht mehr von schuppiger Haut geplagt sind. Um noch weitere Effekte der Aloe Vera auf die Neurodermitis zu testen, werde ich bald mit der Aloe Vera Saftkur starten und diese für einige Wochen in meinen Alltag integrieren.

 

Autorin: Vanessa Baumann

 

Danksagung: Liebe Vanessa, danke für deinen Erfahrungsbericht. Damit hilfst du unserer Community. 

 

Hast auch du einen Erfahrungsbericht, den du mit uns teilen möchtest? Dann sende uns diesen an nicole@wildbaboon.de - wir freuen uns drauf!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x

x