Die Kräfte des Aloe Vera Safts

Die Kräfte des Aloe Vera Safts kennen wohl die meisten von uns. Während viele besonders froh um die kühlende Wirkung des Gels nach dem letzten Sonnenbrand waren, lässt sich die Kraft der Wüstenblume auch noch für viele weitere Zwecke einsetzen. Wie genau der Aloe Vera Saft wirkt und welche besonderen Nährstoffe den Saft der Heilpflanze so außergewöhnlich machen, erfährst du in diesem Beitrag.

Herkunft der Aloe Vera

Die Aloe Vera (lateinisch Aloe Barbadensis) stammt ursprünglich vermutlich aus den Regionen der arabischen Halbinsel. Inzwischen wird das Superfood jedoch vor allen Dingen im Mittelmeergebiet, in Westindien sowie den kanarischen Inseln und in Mexiko angebaut. Wild Baboon bezieht die Rohstoffe für den Aloe Vera Saft und das Gel von einer nachhaltigen Bio-Plantage in Mexiko. Mehr zur Aloe Vera Pflanze erfährst du in unserem Blog-Beitrag.

Produkte aus Aloe Vera

Die Nährstoffe der Aloe Vera – insbesondere der Saft und das Gel – erfreuen sich schon seit Jahrhunderten großer Beliebtheit und werden vor allen Dingen zu heilenden und kosmetischen Zwecken eingesetzt. Dementsprechend gibt es inzwischen zahlreiche Produkte aus Aloe Vera, die sich die Eigenschaften der Pflanze zunutze machen. Die beliebtesten Aloe Vera Produkte sind u.a.:

Herstellung des Aloe Vera Safts: So wird er hergestellt

Für die Ernte der Aloe Vera gibt es einige Dinge zu berücksichtigen. Dazu gehört vor allem das Alter der Heilpflanze. Diese sollte mindestens 1,5 besser jedoch 3 bis 5 Jahre betragen. So wird sichergestellt, dass die Aloe Blätter auch alle notwendigen Inhaltsstoffe enthalten und diese in möglichst hoher Konzentration vorhanden sind. Wer Aloe Vera Saft selbst herstellen möchte, kann dies auch zuhause mit dem Mixer tun. Jedoch sollte dabei beachtet werden, dass die Qualität von Aloe Vera Zimmerpflanzen nicht unbedingt der gleichen Qualität entspricht, wie den Pflanzen, die das ganze Jahr über bei idealen Klimaverhältnissen und in nährstoffreichen Böden wachsen und gedeihen können. Dennoch hier eine kurze Anleitung, wie du den Saft der Aloe Vera gewinnen kannst:

  1. Blatt abschneiden und schälen.
  2. Gelbe Schicht unter der Rinde entfernen. Hierbei handelt es sich um Latex, dass zu Durchfall oder Erbrechen führen kann. Das “Filet mindestens für 4-5 Stunden in Wasser einlegen. Somit entweicht das Aloin, das zu eben diesen unerwünschten Nebeneffekten führen kann.
  3. Sauberes Aloe Vera Stück direkt in den Mixer geben.

Inhaltsstoffe des Aloe Vera Safts: Diese Nährstoffe machen den Saft so gesund

Die Aloe Vera ist eine echte Nährstoffbombe. Voll mit Wasser, kann sie auch mit Salicylsäure, Mono- sowie Polysacchariden und Aminosäuren punkten. Gerade deshalb wirkt sie nicht nur äußerlich wahre Wunder, sondern ebenso innerlich. Denn diese Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzstillend. Die Pflanzen enthalten zudem viel Vitamin B, C und E, Folsäure und geringe Mengen Selen, Magnesium, Kalium, Zink und Kupfer.

Wirkungen des Aloe Safts auf die Gesundheit

Während bisher überwiegend die äußerliche Anwendung des Aloe Vera Gels verbreitet ist, ist ebenso die innere Anwendung des Aloe Vera Safts für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Nachdem du nun weißt, welche Inhaltsstoffe den Saft so gesund machen, kannst du ihn beispielsweise bei diesen Beschwerden einsetzen:

  • Muskulatur stärken: Nach dem Sport ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Mit einem Shot Aloe Saft versprgst du deinen Körper mit Elektrolyten und hilfst zugleich bei der Rehydration.
  • Aufbau der Darmflora: Viele Menschen haben heutzutage – z.B. aufgrund der Einnahme von Antibiotika – mit einer defekten Darmflora zu kämpfen. Der Aloe Vera Saft sorgt für einen ausgeglichenen Bakterienhaushalt im Darm und unterstützt eine gesunde Darmflora.
  • Entgiftung: Um unsere Organe von Giftstoffen zu befreien sind die Phytonährstoffe im Aloe Vera Saft ideal geeignet. 

Stärkung des Immunsystems: Die Polysaccharide sowie das Vitamin B12 der Heilpflanze stärken die Abwehrkräfte und helfen bei der Abwehr von Bakterien und Viren. Nicht umsonst spricht man von der Aloe Vera auch als Superfood.

Wenn du nicht nur einen Aloe Vera Saft-Shot am Morgen trinken möchtest, kannst du natürlich auch auf einen Mix mit Saft, Tee oder anderen Getränken oder Mahlzeiten zurückgreifen. Leckere Rezepte mit Aloe Vera Saft findest du in unserem Wild Academy Blog.

So können Hund und Katze vom Aloe Saft profitieren

Doch nicht nur für uns Menschen kann der Aloe Vera Saft Abhilfe schaffen. Auch für deinen vierbeinigen Freund enthält die Pflanze Wirkstoffe, die das Immunsystem stärken können und die Gesundheit deines Haustieres verbessern können. Mehr zum Thema erfährst du in unserem Beitrag „Aloe Vera für Hund und Katze“.

Mögliche Nebenwirkungen des Aloe Vera Safts

Eine Überdosierung mit Aloe Vera Saft wird nicht empfohlen, da der Körper dann die wertvollen Nährstoffe nicht mehr aufnehmen kann und der zu viel eingenommene Saft ausgeschieden wird. Unsere Dosierungsempfehlung ist 2 x täglich 40ml (das entspricht je einem Shotglas), dies kann jedoch individuell angepasst werden. Am Anfang könnte es sein, dass sich dein Hautbild zunächst verschlechtert oder sich andere Symptome einstellen, die sich aber – nachdem sich dein Körper an den Saft gewöhnt hat – verflüchtigen sollten. Diese seltene Erstverschlimmerung kann normal sein und reguliert sich nach kurzer Zeit wieder von selbst. 

Oder aber du startest direkt mit einer Fastenkur und unserem 6-Wochen-Programm, das dir zudem vermittelt, wie du einen gesunden und bewussten Lebensstil in deinen Alltag integrieren kannst. Zudem lernst du so Schritt für Schritt, was deinem Körper gut tut und kannst die Signale, die er dir sendet auch besser einordnen. Mehr dazu erfährst du in unserem kostenlosen Fastenguide.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x

x